Archiv für Juni 2015

Frankreich: Juden verlassen aus Angst das Land

weltbilder 24.02.2015

Le grand complot – Die heimlichen Herrscher der Welt

Dokumentation – 45 min., F 2004
Buch/Regie: Barbara Necek, Antoine Vitkine

Mit dem Fokus auf französische Verhältnisse beschäftigt sich die Dokumentation mit Verschwörungstheorien nach 9/11, Antiamerikanismus und Antisemitismus, sowie der Rolle der Medien.

2 oder 3 Dinge, die ich von ihm weiß

Dokumentation – 85 min., D 2004
Buch/Regie: Malte Ludin

Der Regisseur Malte Ludin konfrontiert seine Familie mit den NS-Verbrechen des Vaters Hanns Ludin. Gelungene Dokumentation über die 2. Tätergeneration und eine gute filmische Ergänzung zu „Opa war kein Nazi – Nationalsozialismus und Holocaust im Familiengedächtnis“.

Ein ganz normaler Arzt

Dokumentation – 45 min., A 2006
Film von Andreas Nowak

Wie viele Mörder an Kranken und behinderten Menschen während des Nationalsozialismus hatte der vormalige Stationsarzt der Wiener Klinik „Am Spiegelgrund“ Heinrich Gross ein langes Leben und eine ungebrochene Karriere. Erst spät und widerwillig kam es zu juristischen und gesellschaftlichen Auseinandersetzungen mit einigen unmittelbaren Tätern der sogenannten Euthanasie. Zwar gab es kaum Verurteilungen, dafür waren Entsetzen und Empörung die langanhaltende Folge. Soweit folgt der Film dem allgemein gültigen Narrativ vom moralisch degenerierten Einzeltäter, der unter größter Geheimhaltung mit einer Clique gleichgesinnter Nazi-Ärzte tödliche Wissenschaft betrieb. Gleichzeitig bleibt das Thema bis heute weiterhin vernebelt und mit einem Tabu behaftet: Dass der hunderttausendfache Mord einen breiten gesellschaftlichen Konsens voraussetzte, bei dem nicht nur die Partei, Wissenschaftler, Mediziner, Pflegekräfte und Kirchen mitwirkten, sondern auch oft auf die Bedürfnisse der Angehörigen der Opfer eingegangen worden ist.

Das Lebenswerk des Heinrich Gross: Sorgfältig präparierte
Organe von Euthanasieopfern | © ORF

Dunkles, rätselhaftes Österreich

Mokumentary – 45 min., A 1994
Film von Walter Wippersberg

Für den Sender AllAfrican TeleVision macht sich Reporter Kayonga Kagame auf die Suche nach den alpinen Bergvölkern Österreichs. Seine bahnbrechenden Studien zur „dislozierten Polygamie“ und „sexuellen Völkerwanderung“ haben der ethnologischen Forschung einen ungeahnten Auftrieb gegeben. Ob sich die angedeutete Regression österreichischer Stammeskulturen bewahrheitet, ist bis heute immer noch nicht entschieden und hängt auch vom Engagement unserer Zuschauer ab. An dieser Stelle soll deshalb demnächst auch ein Spendenkonto der Gesellschaft für bedrohte Völker eingerichtet werden.

Die Protokolle der Weisen von Zion – Karriere einer Fälschung

Dokumentation – 53 min., F 2008
Ein Film von Barbara Necek

Anregender Film über die Entstehung und weltweite Verbreitung der „Protokolle“, die zur Explosion des globalen Antisemitismus einen entscheidenden Beitrag geleistet haben. Als Alternative zum Abspann wäre auch ein Schwenk auf die Frankfurter Buchmesse möglich gewesen. Und bei Malte Gebert kann man mehr zur eingangs beschriebenen Situation der breiten Rezeption der „Protokolle“ in Ägypten in Erfahrung bringen.

„Umma o Muerte“?: „Protokolle“ und „Tagebücher“ auf der Buch-
messe in Kairo | © Doc en stock, arte