Als die Synagogen brannten – Die Novemberpogrome 1938

Dokumentation – 45 min., D 2008
Film von Michael Kloft

TV-Beitrag zu den Novemberpogromen 1938, in dem zumindest öfter angedeutet wird, dass die „Reichskristallnacht“, trotz relativer Zurückhaltung der nichtjüdischen deutschen „Zivilbevölkerung“, einen antisemitischen Konsens voraussetzte und grundsätzlich gebilligt wurde (auch wenn sich vielfach über die Zerstörung von „Volkseigentum“ oder nichtlegalisierte Gewalt echauffiert wurde). Für ein schärferes Bild hätte man sich inhaltlich allerdings stärker auf die historische Forschung zum Thema (immerhin war der Historiker Michael Wildt beratend beteiligt) als auf die formalen Vorgaben des Histotainment konzentrieren sollen. Allein die Filmmusik wirkt unerträglich. Als kleine Randbemerkung sei noch auf die Sprecherin Maria Furtwängler hingewiesen, die sich, im Gegensatz zu den von ihr am Ende des Films zitierten Überlebenden, ihr Verhältnis zu Heimat und Vaterland weiterhin bewahrt hat.

© NDR


0 Antworten auf „Als die Synagogen brannten – Die Novemberpogrome 1938“


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


− vier = null