Der Mann hinter Adenauer – Hans Maria Globke

Dokumentation – 44 min., D 2008
Ein Film von Jürgen Bevers und Bernhard Pfletschinger

Ein deutsche Karriere: Hans Maria Globke – Katholik, Kommentator der Nürnberger Rassegesetze, die „graue Eminenz“ Adenauers. Margarete Mitscherlich charaktisiert ihn im Film (und in dem zusammen mit ihrem Ehemann verfassten Buch „Die Unfähigkeit zu trauern“ [1967]) als „ein[en] für jedes System taugliche[n] Mensch[en].“ Man muss hier hinzufügen: Solange es nur gegen den gottlosen Kommunismus (oder: „Jüdischen Bolschewismus“) ging. Der Film thematisiert dann auch die Verquickung von Antikommunismus, Antisemitismus und Katholizismus, die den nahtlosen Übergang vieler Nazis in die junge Bundesrepublik unter Adenauer erleichterte. Als „Spinne im Netz“ wird der „äußerst effiziente Kollaborateur“ Globke im Film zudem charaktisiert: Alles ging über seinen Schreibtisch, nichts ging ohne ihn. So war er maßgeblich für den Kontakt zur Organisation Gehlen zuständig, vormals „Abteilung Fremde Heere Ost“, die dann im BND aufging. Das gemeinsame Feindbild Kommunismus ließ das Misstrauen der US-Administration gegenüber Globke und gegenüber einem neuem deutschem Geheimdienst zunehmend in den Hintergrund treten, Adenauer konnte sich in der Causa Globke durchsetzen. „Causa“ – so auch Globkes Deckname bei der CIA – war ebenso Thema im Vorfeld des Eichmann-Prozesses, wovon der ebenfalls im Film zu Wort kommende Reinhard M. Strecker zu berichten weiß.

Schrieb Globke den ersten Kommentar und die Ausführungsver-
ordnungen für: Die Nürnberger Rassegesetze | © Bernhard Pflet-
schinger Filmproduktion Köln, Arte und WDR


1 Antwort auf „Der Mann hinter Adenauer – Hans Maria Globke“


  1. 1 yoni 02. Dezember 2015 um 13:21 Uhr

    … fällt mir erstmal spontan ein vielleicht ganz passendes Musikvideo von „Palais Schaumburg“ ein ( wobei die erste Version von „Kinder der Tod“ eventuell besser gefällt… ). Kann zur Band aber auch nicht wirklich was sagen… das macht Frank Apunkt Schneider besser. Und damit habe ich jetzt konsequent am Filmbeitrag vorbeikommentiert!) Vielleicht kommt später noch was nach…

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


sechs + = dreizehn