Der „Antizionismus“ des Jean-Luc Godard

Als Jean-Luc Godard im Jahr 2010 der Ehrenoscar für sein Gesamtfilmwerk verliehen werden sollte, wurde eine Diskussion um dessen antisemitische Positionen laut. Godard hatte sich ab Ende der 60er Jahre mit der Groupe Dziga Vertov und deren Film „Jusqu‘à la victoire“ (1970) bzw. Ici et ailleurs“ (1975) dem „antiimperialistischen Befreiungskampf“ der Palästinenser verschrieben. Das Fragment eines ZDF-Beitrages wirft aber nicht nur ein Schlaglicht auf seine kruden Positionen, auch die Willfährigkeit des Kamerateams erstaunt. Wer mehr weiß und uns sagen kann, in welchem Zusammenhang dieser TV-Beitrag entstanden ist, schreibe bitte einen Kommentar.


0 Antworten auf „Der „Antizionismus“ des Jean-Luc Godard“


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


neun − = eins