Die Wohnung

Dokumentation – 97 min., ISR 2014
Ein Film von Arnon Goldfinger

…da sind so Rubriken, was er so beruflich gemacht hat, und so weit ich das im Kopf hab, steht da: Journalist. Also würde ich sagen: unbescholten … in dieser Richtung alles in Ordnung.“ (ein Freund der Familie von Mildenstein)

Beim Räumen der Tel Aviver Wohnung stößt der Filmemacher Arnon Golfinger im Nachlass seiner Großmutter auf Spuren einer ungeklärten Vergangenheit: Die Großeltern, während des NS noch rechtzeitig nach Palästina entkommen, waren auch nach 1945 weiter eng befreundet mit dem SS-Mann und Vorgänger Adolf Eichmanns im Judenreferat Baron von Mildenstein und seiner Frau. Bei den Recherchen wird deutlich: Zu Lebzeiten fand weder auf der Täter- noch auf der Opferseite eine innerfamiliäre Auseinandersetzung mit Nationalsozialismus und Shoah statt. Im Gegensatz zum Nichtwissenwollen der Tochter Edda von Mildenstein, die die kompromitierenden Rechercheergebnisse mit der Frage „Sonst noch was?“ abwehrt, hätte man sich allerdings von dem im Film konsultierten Historiker Dr. Michael Wildt doch mehr erwartet: Denn Baron von Mildenstein arbeitete später nicht nur einfach als „Journalist“ für das Ministerium für Volksaufklärung und Propaganda. Er soll dort als Leiter der Nahostabteilung für proarabische Propaganda zuständig gewesen sein. Über Ausgestaltung und Wirkung dieser Tätigkeit hätten wir schon gern mehr erfahren.


0 Antworten auf „Die Wohnung“


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


fünf − = vier